Es rappelt in der Kiste – Die Sammlung Manfred Liere

 

Das Stadtmuseum Pulsnitz beherbergt seit Juli den restlichen Teil der Sammlung des Münchener Sammlers Manfred Liere. Der ehemalige Sparkassendirektor hat ungefähr 2.400 Lebkuchendosen und 1.400 weitere Exponate (Backmodeln, Zeichnungen und Plakate) aus der Zeit von 1890 bis 1950, insbesondere aus dem Nürnberger Raum, zusammengestellt. Von dieser einmaligen Sammlung in Deutschland hat das Pulsnitzer Museum nun weitere 2.411 Exponate in seine Sammlung aufgenommen.

 

Nach einer kurzen Sichtung präsentiert das Stadtmuseum Pulsnitz vom 30. August bis 21. Oktober 2018 Teile aus jener Sammlung. Manfred Liere hat es nicht mehr geschafft die Sammlung selbst zu katalogisieren, daher wird dies nun von den Mitarbeitern der Kultur und Tourismus Pulsnitz gemeinnützige GmbH erledigt. Dies wird jedoch noch einige Zeit beanspruchen, bevor die Sammlung dann in die Dauerstellung des Hauses integriert werden kann. Die Museumsbesucher sollen jedoch vorher schon mal die Gelegenheit erhalten, einen kurzen Einblick zu erhaschen.

 

Zu dieser Sonderausstellung gibt es zusätzlich ein zweiteiliges Begleitprogramm. Das Stadtmuseum Pulsnitz möchte in den Herbstferien den Ferienkindern die Möglichkeit geben die Ausstellung zu erkunden und im Anschluss eine eigene Pfefferkuchenschachtel für ihre Leckereien zu basteln. Möglich ist dies am 10. und 16. Oktober 2018 von 10 bis 11.30 Uhr. Des Weiteren wird am 4. und 20. September von 16 bis 16.30 Uhr jeweils eine Kurzführung durch die Sonderausstellung angeboten. Für beide Programme wird um eine Anmeldung gebeten.

(Tel.: 035955-44246, Mail: info@kultur-tourismus-pulsnitz.de)

 

Begleitprogramm:

 

  • 10.10. & 16.10.2018 –  10 bis 11.30 Uhr

„Dose ist nicht gleich Dose“ – Kinder gestalten ihre eigene Pfefferkuchenschachtel

(ab 7 Jahre; pro Kind 3€ inkl. Eintritt), bitte mit Anmeldung

 

  • 04.09. & 20.09.2018 – 16 bis 16.30 Uhr

Kurzführung durch die Sonderausstellung, bitte mit Anmeldung

 

 

 

Im Pfefferkuchenmuseum kann man viel über die Geschichte des Pfefferkuchens und seine Herstellung erfahren. Historische Maschinen, Model, Ausstechformen, Dosen und noch viel mehr zeugen vom Handwerk, welches seit 1558 in Pulsnitz bestritten wird. Nach vorheriger Anmeldung können Gruppen ab sechs Personen Pfefferkuchen selber backen, verkosten oder durch das Museum geführt werden.

 

Die Ausstellung im Stadtmuseum Pulsnitz zeugt von der wechselvollen Geschichte der Stadt, stellt deren berühmten Söhne vor und berichtet über seltene Handwerke.

 

 

Besuchen Sie doch auch mal das Museum "Alte Pfefferküchlerei" in Weißenberg. Hier sehen Sie die Lebens- und Arbeitsverhältnisse des Pfefferküchlers in seiner ursprünglichen Handwerksform.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kultur und Tourismus Pulsnitz gemeinnützige GmbH